[Rezension] Scotty Cade - Der Einbruch in der Royal Street



Autor: Scotty Cade
Verlag: Dreamspinner Press 
Originaltitel: The Royal Street Heist
ISBN: 978-1-63533-986-4
Preis: € 6,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 184
Reihe: Die Spürnasen (1/3)
Meine Wertung: 3 Federn

Kaufen?


Klappentext

Als wertvolle Kunstwerke aus einer beliebten Galerie in New Orleans gestohlen werden, wollen der NOPD Lead Detective Montgomery „Beau“ Bissonet und sein Partner den Fall lösen. Als Tollison Cruz von der Versicherungsgesellschaft der Galerie zum Big Easy geschickt wird, um unabhängige Ermittlungen durchzuführen, prallen Persönlichkeiten aufeinander und Fronten tun sich auf.

Der Einbruch wird schnell zu einem politisch hochkarätigen Fall und Detective Bissonet rast vor Wut, als ihm befohlen wird, mit Ermittler Cruz zusammenzuarbeiten, um eine zügige Verhaftung zu erreichen. Die Temperatur zwischen ihnen erreicht neue Höhen, als die beiden erkennen, dass sie mehr gemeinsam haben, als ursprünglich angenommen. 

Nachdem die Spannung zwischen ihnen für den Moment gelöst ist, können Bissonet und Cruz endlich zusammenarbeiten, auf mehr als nur einem professionellen Level. Aber alles kommt zum Stillstand, als Beau herausfindet, dass sein zeitweiliger Partner Informationen zurückhält, die den Fall betreffen, und eine sehr zweifelhafte Vergangenheit verschwiegen hat. Was als Nächstes passiert, stellt selbst die sengende Sommerhitze in den Schatten.

Erster Satz

"CRYMES VILLERIE stand neben seinem Chevrolet Suburban im Garden District von New Orleans und betrachtete die große, aber kränklich aussehende Villa in der St. Charles Avenue."

Inhalt

Crymes Villerie kauft bei einer Haushaltsauflösung zwei wertvolle Gemälde. Er zahlt ein Schnäppchen dafür. Nach der Restaurieung, stellt er sie in seiner Galerie aus und will sie für sehr, sehr viel mehr wiederverkaufen. Das muss er auch, da er kurz vor der Zwangsvollstreckung steht. Doch dann werden diese Gemälde gestohlen und rufen Detective Beau Bissonet vom NOPD und Ermittler Tollison Cruz von der Versicherung auf dem Plan...


Meine Meinung

War ganz nett.

Der Kriminalfall gefiel mir ganz gut. Ich hatte nur nicht damit gerechnet, das es damit losgeht und erst danach Beau & Tollison hinzukommen. Ich dachte, es fängt mit denen an und die ermitteln. Allerdings kam die Familie Villerie, vor allem Crymes, immer wieder vor, ohne das die Ermittler bei ihnen waren.

Beau & Tollison sind ganz okay, aber einen bleibenden Eindruck hat keiner von Beiden bei mir hinterlassen. Mich haben sie eher an Ty & Zane aus "Auf & Davon" von Madeleine Urban & Abigail Roux erinnert. Nur kommen Beau & Tolloison an die zwei definitiv nicht ran.

Das mit Beaus Ex-Freund auf der Wache, mit dem er zusammen arbeiten muss, war irgendwann auch einfach nur noch nervig gewesen. Gut, er, also Beau, ist über den Fehltritt von ihm noch nicht hinweg, aber irgendwie interessierte mich das nicht.

Es gibt noch weitere Bände, aber ich denke nicht, das ich die Reihe weiter verfolgen werde. Dazu blieb alles zu blass und für mich zu uninteressant.

Fazit

Ganz nett.


 Vielen lieben Dank an Verlag Dreamspinner Press für das Rezensionsexemplar.

Liebe Grüße, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen