[Rezension] Tara Lain - Kein Coming Out für Cowboys



Autorin: Tara Lain
Verlag: Dreamspinner Press 
Originaltitel: Cowboys Don’t Come Out
ISBN: 978-1-63533-973-4
Preis: € 6,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 181
Reihe: Cowboys tun das nicht (1/2)
Meine Wertung: 4 Federn

Kaufen?


Klappentext

Rand McIntyre  begnügt sich mit ausreichender Zufriedenheit. Er liebt seine kleine Ranch in Kalifornien, seine Pferdezucht und den Reitunterricht mit den Kindern, die er vergöttert – für eigene Kinder und einen geliebten Menschen in seinem Leben müsste er sich outen und damit alles, was er sich erarbeitet hat, aufs Spiel setzen. Dann begleitet er trotz seiner Flugangst seine Eltern zu einem Urlaub nach Hana in Hawaii, wo er den dunkelhaarigen, geheimnisvollen Kai Kealoha kennenlernt, einen echten hawaiianischen Cowboy. Rand mag Kais junge Geschwister und lechzt nach Kai, doch der Mann ist stachliger als eine Krötenechse und undurchschaubarer als seine exotische Heimat.

Kai hat sich ein zurückgezogenes Leben aufgebaut, in dem er "seine" Kinder beschützen kann, und sollte sich zu seinem und ihrem Wohl von dem großen, gut aussehenden Cowboy fernhalten. Nur wie viel Schaden kann ein Haole bei einem kurzen Urlaub schon anrichten? Als jedoch Kais schlimmste Befürchtungen und Rands dunkelste Albträume Wirklichkeit werden, gibt es nicht viel Hoffnung für zwei Cowboys, die sich nicht outen können – oder wollen.

Erster Satz

"RAND WARF eine Baseballmütze auf die Shorts in seiner Reisetasche, bevor er eine Flasche Gleitgel aus dem Nachttisch nahm."

Inhalt

Rand macht zusammen mit seinen Eltern Urlaub auf Hawaii. Dort lernt er den Cowboy Kai kennen, zu dem er sich hingezogen fühlt. Allerdings ist Rand nicht geoutet, Kai auch nicht und dieser hat auch noch ein paar andere Probleme, weshalb er der Anziehung lieber nicht nachgehen würde...

Meine Meinung

Cowboygeschichten sind nicht meine Lieblingsgeschichten. Egal ob hetero oder schwul, ich tue mich immer schwer damit und mache meistens lieber einen Bogen darum. Hier klang aber der Klappentext ganz schön, so dass ich sie mal ausprobierte. Und, Überraschung, sie hat mir auch gefallen. :)

Rand ist ein Cowboy in Kalifornien. Er hat eine kleine Ranch mit Pferden und Reitunterricht für Kindern. Er ist schwul, hat sich aber nie geoutet. Ab und zu eine anonyme Nummer reicht ihm. Zumindest redet er sich ein, das sein Leben "gut genug" ist und er niemanden an seiner Seite braucht. Dann lernt er Kai im Urlaub kennen und sehr schnell kommt seine Überzeugung ins wanken.

Kai lebt zusammen mit seine jüngeren Geschwistern auf Hana. Er hat sich und seine Bedürfnisse ganz nach hinten gestellt, um die "Kinder" durch die Schule zu kriegen. Als er Rand kennen lernt, kommt er ins wanken. Doch sich von Rand fernhalten ist gar nicht so einfach.

Beide haben so ihre Schatten über die sie springen müssen, damit sie zusammen sein können. Einige andere Hürden gibt es auch zu überwinden, aber am Ende geht alles gut aus. :)

Was mir nur so gar nicht gefiel, waren die erotischen Szenen. Das war alles so lieblos. Rein und raus und fertig. Da fehlte mir jegliches Gefühl und auch die Küsse dabei. Das kam alles viel zu kurz. Hätte man lieber weglassen sollen. Das wäre auch nicht so schlimm gewesen.

Fazit

Schöne Cowboygeschichte. :)


 Vielen lieben Dank an Verlag Dreamspinner Press für das Rezensionsexemplar.

Liebe Grüße, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen