[kurz + knapp] Juli 2017 - Teil 1



Mathilda Grace - Stachelige Schönheit  ~~re-read~~
(Nachbar fürs Herz, Band 1)
Der Autor Sam liebt sein Einsiedlerdasein. Seit seiner letzten Beziehung, sein EX ging mehrfach fremd, ist er darauf auch nicht mehr so scharf. Doch vor einiger Zeit ist im Haus nebenan ein neue Nachbar eingezogen. Der immer weniger bei seiner Arbeit am Haus an hat und Sam damit ganz schön auf die Probe stellt... Herrlich komisch! Eine meiner Lieblingsgeschichten aus der Reihe. Sam & Ben sind ein süßes Pärchen und ich lese ihre Geschichte immer wieder gerne. :)    5 Federn


Mathilda Grace - Durchblick gesucht  ~~re-read~~
(Nachbar fürs Herz, Band 2)
Chris und Marc, Mitbewohner und "Freunde mit gewissen Vorzügen", himmeln den neuen Nachbar Brixton an. Doch als Chris vor Brixton Tür steht, kommt alles ganz anders... Diese Geschichte gefiel mir nicht ganz so gut wie die erste. Auch nach dem zweiten lesen nicht. Spaß macht sie aber trotzdem und als Fan der Reihe gehört sie einfach dazu. :)   4 Federn


Mathilda Grace - Spiel auf Risiko  ~~re-read~~
(Nachbar fürs Herz, Band 4)
Der Maler Connor hat einen Senator als neuen Nachbar. Verstehen tun sie sich aber nicht, da der Senator Connors Haus kaufen will. Zu absurden Preisen. Eines Abends findet Connor dann die Wahrheit heraus... Eine wunderschöne Geschichte. Nicht nur lustig, sondern mit ernstes Hintergrund. Hat mir super gut gefallen. Kann ich immer wieder lesen.  5 Federn


Coca Zinva - Briefe von einem Werwolf  ~~re-read~~
Marek ist davon überzeugt, das Kai, der Mann, den er über alles liebt, ohne ihn besser dran ist, da "sein" Wolf ihn dauernd verletzt. Marek hasst "seinen" Wolf, sieht aber nicht, das dieser Kai auch mag. Und den Wolf von Kai fern zu halten, wird ein schwieriges Unterfangen für Marek....
Eine wunderschöne Werwolfsgeschichte. Mal so ganz anders, wie das, was man sonst so liest darüber. Ich liebe diese Geschichte. Sehr, sehr schön. :)   5 Federn


Melanie Elberfeld - Kaffee mit Schuss ~~re-read~~
Orell fährt jeden Tag mit demselben Zug. Seit einer Weile himmelt er einen Mitfahrer an, traut sich aber nicht ihn anzusprechen. Bis zu den Abend, wo dieser geknickt in der Bahn sitzt... Eine sehr schöne Geschichte. Sie hat zwar kein richtiges Happy End, aber trotzdem lohnt es sich, sie zu lesen. Alles ist sehr intensiv und wer weiß, vielleicht kommen sie ja irgendwann zusammen. :)   5 Federn


Liebe Grüße, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen