[kurz + knapp] Andi Rogenhagen - Heldensommer

Klappentext: 
Manchmal ist das Leben wie ein Leberwurstbrot...
Philipp ist 15, sexuell unerfahren, desorientiert und größenwahnsinnig. Kurz: Er pubertiert. Als ihm sein französischer Austauschlehrer eine Sechs gibt und er deshalb sitzen bleibt, trampt er mit seinem Kumpel Borawski und einem geklauten Soldatenkopf aus Weltkriegsbeton nach Frankreich. Sein Plan: Er will den Kopf dort auf das Lieblingsdenkmal des verhassten Lehrers pflanzen. Ein Abenteuer beginnt, bei dem Philipp Hindernisse überwinden muss, von denen er gar nicht wusste, dass es sie gibt. Und dann kommt ihm auch noch die Liebe in die Quere ...

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Sie machten sich zu dritt auf nach Frankreich. Irgendwann waren sie nur noch zu zweit: Der, der das Auto hatte, kehrte am 2. Tag wieder um, weil das Dope verschwunden war. Philipp und Borawski mussten sich dann per Anhalter durchschlagen. Gar nicht so einfach mit einem Kopf, der 30kg (oder mehr wiegt) und kaum Geld in den Taschen.
Irgendwann kamen sie aber in dem Zielort an...

Im Großen und Ganzen war es ganz nett. Ein gutes RoadMovie.
Allerdings fand ich Philipps Art sehr nervig, unreif (okay, er ist erst 15), widerlich....
Aber das Ende reist es wieder raus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen