[Rezension] Jenny Valentine - Kaputte Suppe



Autorin: Jenny Valentine
Verlag: dtv
Originaltitel:  Broken Soup
ISBN: 978-3-423-62522-7
Preis: € 8,95 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 199
Meine Wertung: 5 Federn

Kaufen?



Es gehörte mir nicht, auch wenn der Junge es behauptete.
Er blieb einfach stehen und machte ein Gesicht. als ob er genau wüste, dass er recht habe. Äußerlich lachte ich darüber, insgeheim kam ich mir wie ein kompletter Idiot vor.
Ich hatte keine Ahnung, dass etwas Wichtiges passiert war.



"Mir gehörte es nicht."

Rowan steht in einer Schlange an einer Kasse, als ihr ein Junge hinter ihr, ein Fotonegativ reicht. Er wäre es aus der Tasche gefallen, aber sie ist sich sicher, das sie es noch nie gesehen hat. In der Schule wird sie von Bee darauf angesprochen. Rowan entscheidet sich dann, ein Abzug davon zu machen. Dieser Abzug zeigt ein Bild von ihren Bruder Jack. Ein Bild, welches sie noch nie von ihm gesehen hat....


Ein wundervoller Jugendroman, der einen zutiefst berührt!

Es war nach "Wer ist Violet Park"  & "Das zweite Leben das Cassiel Roadnight" mein drittes Buch von der Autorin und ich war wieder absolut begeistert.

Rowan ist knapp sechszehn Jahre alt und muss sich um ihre Familie kümmern. Die beinhaltet ihre sechs Jahre alte Schwester Stroma und ihre Mutter. Nachdem Tod ihres großen Bruder Jacks, brach ihre Welt auseinander und die Familie fand zusammen keinen Halt. Der Vater ging drei Monate später, schaut nur ein paar Mal in der Woche vorbei und ihre Mutter verbringt die Tage schlafend und mit Tabletten.

Ihre Mutter kommt mit dem Tod ihres Erstgeborenen gar nicht klar und vernachlässigt dadurch ihre anderen zwei Kinder. Rowan kümmert sich um alles, Haushalt, Schule, Schwester, Mutter und versucht auch, die Sache mit ihre Mutter vor ihrem Vater geheim zu halten. Dass das irgendwann wie ein Kartenhaus zusammen fällt, kann man sich denken, und der Anstoß dazu ist das Fotonegativ.

Aber diese Geschichte ist auch total schön. Durch das Negativ lernt Rowan neue Leutee kennen. Einmal Harper, der Junge, der ihr das Negativ gab. Oder Bee, ein Mädchen aus ihrer Schule, die das mitbekam und wissen möchte, was es war.

Schon am Anfang wurde ich in die Geschichte hineingezogen und konnte mich nicht mehr von dem Buch trennen. Ich wollte das auch am Ende nicht. Die ganzen Personen waren wir in der kurzen Zeit schnell ans Herzen gewachsen und ich hätte gerne noch etwas mehr erfahren. :)

Und ich finde das Cover richtig genial! *gg*


Ein wunderschönes Jugendbuch.
Traurig, berührend, es bleibt im Gedächtnis und macht nachdenklich.
Sehr zu empfehlen!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen