[Rezension] Lucinda Riley - Die Sturmschwester (Hörbuch)

Autorin: Lucinda Riley
Sprecher: Sinja Dieks, Oliver Siebeck, Bettina Kurth
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2111-5
Preis: € 24,16 [D]
Hörbuch: gekürzt - 14h 39min
Reihe: Die sieben Schwestern (2/3+)
Meine Wertung: 5 Federn

Kaufen?


Klappentext

Der Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie als Seglerin zu ihrem Beruf gemacht hat. Eines Tages stirbt überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See.
Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis - die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Ally begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden.

Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft, aber auch von der betörenden Welt der Musik, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violinisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik kein Zufall war.

Erster Satz

"Nie werde ich vergessen, wo ich war und was ich tat, als ich hörte, dass mein Vater gestorben war."

Inhalt

Ally verbringt gerade wundervolle Stunden mit ihrem neuen Freund, als sie vom Tode ihres geliebten Vater erfahren muss. Sie reist nach Atlantis, wo ihre Schwestern sie schon erwartet. Nach dem Verlesen seines Testaments, wo auch sie einen Brief mit den Hinweisen auf ihre Herkunft bekommen hat, macht sie aber erstmal weiter mit dem Segeln. Doch nach einen weiteren Schicksalsschlag beschließt sie, den Spuren nachzugehen, die sie nach Norwegen führen...

Meine Meinung

Nachdem mich der erste Band "Die sieben Schwestern"  ja nicht so ganz überzeugte, war ich trotzdem sehr gespannt auf Band zwei. Pa Salt Geschichte interessiert mich und ich wollte wissen, was der zweite Band dazu bereit hält. Naja, über Pa Salt weiß ich nach dem Hören nicht wirklich mehr, wie ich nach dem ersten Band schon wusste, allerdings gefiel mir der zweite Band trotzdem richtig gut. Und das lag an Ally, die zweite der sieben Schwestern. :)

Ally, gesprochen von Sinja Dieks, schloss ich sofort ins Herz. Sie ist musikalisch sehr begabt, hat das aber aufgegeben und sich dem Segeln verschrieben. Ally ist eine starke Frau, die einige Schicksalschläge hinneben muss. Sie beschließt, das Segeln sein zu lassen und den Hinweisen ihres Vaters zu folgen. Durch die Suche nach ihrer Herkunft, kommt sie auch hinter der Bedeutung, ihres musikalischen Talents.

Die Geschichte der Vergangenheit ging diesmal sehr weit zurück. Die spielte um 1875 in Norwegen. Anna Landvik, ein Mädchen vom Lande, wird entdeckt und eine große Sängerin. Ihr Leben ist eng verknüpft mit dem des Komponisten Edvard Grieg. Wie das alles zusammen hängt, erfährt der Leser (hier: Hörer) nach und nach. Ich bin ja nicht so der Klassikfan. Aber durch dieses Buch habe ich mir einiges von Grieg angehört. "Peer Gynt", darum geht es hauptsächlich in dem Hörbuch, ist sehr, sehr schön. :)

Beide Geschichten, Vergangenheit und Gegenwart, zogen mich sofort in ihren Bann. Neben Sinja Dieks las Oliver Siebeck dieses Hörbuch. Seine Stimme erzählt Annas Geschichte. Wundervoll gelesen von Beiden. Bettina Kurth liest am Ende, wenn es um Star geht, die dritte Schwester. Der nächste Band "Die Schattenschwester"  handelt ja von ihr. Ich finde das richtig gut, das jedesmal eine andere weibliche Hörbuchsprecherin eine der Schwestern spricht. Ich hoffe, das wird so beibehalten. :)

Fazit

Wunderschöner zweiter Teil der Sieben-Schwestern-Reihe.


Die sieben Schwestern
Band 1: Die sieben Schwestern
Band 2: Die Sturmschwester
Band 3: Die Schattenschwester


Liebe Grüße, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen