[Rezension] J. Fally - Bone Rider



Autor: J. Fally
Verlag: Dreamspinner Press
ISBN:  978-1-63533-593-4
Preis: € 6,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 376
Reihe (Band): nein
Meine Wertung: Highlight

Kaufen?


Klappentext

Riley Cooper ist auf der Flucht. Misha Tokarev, die Liebe seines Lebens, hat sich als Auftragskiller der russischen Mafia entpuppt, und wenn Riley irgendwo eine Grenze zieht, dann bei vorsätzlichem, kaltblütigem Mord. Auch das außerirdische Verteidigungs- und Waffensystem McClane ist auf der Flucht. Unter anderem, weil er versehentlich für den Absturz seines Raumschiffs auf der Erde gesorgt hat. Mit dem Militär im sprichwörtlichen Nacken macht sich McClane auf die verzweifelte Suche nach einem Wirt, mit dem er sich verbinden und so seine komplette Auflösung verhindern kann. Riley kommt ihm da gerade recht. Ihre unfreiwillige Partnerschaft entwickelt sich mit der Zeit zu mehr, als sie sich jemals hätten vorstellen können. 

Gemeinsam begeben sie sich auf einen Roadtrip aus der Hölle, den Regierungstruppen und der Russen-Mafia immer nur eine Armlänge voraus. Und außerdem wäre da noch Misha, der wild entschlossen ist, Riley zurückzugewinnen. Seine Sorge um Rileys Sicherheit verbindet ihn mit McClane. Alien und Killer ziehen schon bald eine Spur der Verwüstung durch halb Texas. Riley hat alle Hände voll zu tun, sie da alle heil wieder herauszubekommen.

Erster Satz

"DIE ARSCHLÖCHER würden ihn umbringen."


Inhalt

Riley ist seit zwei Monaten auf der Flucht vor Misha. Die Liebe seines Lebens. Aber leider hat sie sich als Auftragskiller der Russenmafia entpuppt und damit kann und er will er nicht leben. Nur will Misha ihn nicht gehen lassen und sucht bzw. lässt ihn seitdem verfolgen...

Nebenbei ist ein außerirdisches Raumschiff auf der Erde gestürzt. Mitten in einem Waffentest der Armee. Eine friedliche Annährung funktioniert nicht und am Ende sind alle Außerirdische tot. Alle? Nein. Das außerirdische Verteidigungs- und Waffensystem, genannt "System Sechs", hat überlebt. Die Leichen werden nach Camp Jackson gebracht. System Sechs kann, auf den Weg dorthin, entfliehen. Er trifft auf Riley und nutzt ihn ungefragt als neuen Wirt. Nachdem beide sich damit arrangiert haben, findet die Armee ihn und auch Misha ist ihm auf der Spur...

Meine Meinung

Was für ein geniales Buch!

Ich liebe diese Geschichte!! :)

Als ich den Klappentext las, dachte ich, entweder ist es das durchgeknallteste, was ich je lesen werde oder es ist total Quatsch. Und was soll ich sagen: Ersteres traf zu!! Total abgefahren, aber gleichzeitig total genial. *gg*

System Sechs, später unter den Namen McLane bekannt - ja, das hat etwas mit Bruce Willis und Stirb langsam zu tun - ist das ungewöhnlichste Alien, mit dem ich bis jetzt die Bekanntschaft machen durfte. Auf der Erde gestrandet - was ein Versehen war, so hatte er sich seine Aktion nämlich nicht vorgestellt - braucht er ganz schnell einen neuen Wirt und Riley hat das Pech oder Glück diese Ehre zu haben. Die beiden müssen sich arrangieren, eine heiße Nacht und ein Stirb langsam Marathon sind die Folgen.

Misha ist Rileys Ex, aber akzeptiert nicht, das die Beziehung zu Ende ist. Er liebt Riley und will ihn zurück haben. Scheiß auf Mafia und Familie, Riley gehört zu ihm.

Dann ist da noch die Army, die die erste Kontaktaufnahme mit den Aliens gründlich vermasselt hat. Die wollen System Sechs zurück haben und setzten alle Mittel, die sie zur Verfügung haben, dazu ein.

Und auch die Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet. Man hat zu allen einen Draht, ob das jetzt Captain Mark Brennan ist, der den Erstkontakt mit den Aliens überlebt oder General Nick Young, der das Alien dann jagt oder Mishas Schwester, die lieber wie er das "Familiengeschäft" übernehmen würde, Kolya, der in Mishas Auftrag Riley sucht usw.

Nur eine kleine Sache hätte ich zu bemängeln: Das Ende. Es ging mir zu schnell. Ein paar Kapitel mehr wären sehr, sehr schön gewesen. Aber egal, es ist trotzdem ein geniales Buch. :):)

Fazit

Eine total abgefahrene Geschichte.
Ich liebe sie und ich liebe McClane, Riley & Misha! ❤

(Möglicherweise ist sie nicht für jeden etwas, aber man sollte sie sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn man mal etwas total ausgefallenes lesen will. :) )


 Vielen lieben Dank an den Dreamspinner Press für das Rezensionsexemplar.

Liebe Grüße, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen