[Rezension] Elli Minz - Chin up, Nina!



Autorin: Elli Minz

ASIN: B01N7S0B7L
Preis: € 2,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 433

Meine Wertung: 4 Federn

Kaufen?


Klappentext

Nina und Sally sind zwei Freundinnen aus Köln. Sie bekommen die einmalige Chance, in einer renommierten Modelagentur zu arbeiten. Voller Elan stürzen sie sich in das neue Leben in der Nachbarstadt. Was als Traumjob beginnt, verwandelt sich flugs in eine körperliche und seelische Tortur, welche die Freundschaft der beiden Models auf eine harte Probe stellt.

Jonas, ein philosophierender Taxifahrer, verliebt sich in Nina. Und weil sie in einer völlig anderen Liga spielt, bringt er nicht den Mut auf, ihr seine Gefühle zu offenbaren. Er fängt an, der Unerreichbaren Liebesgedichte zu schreiben…

Erster Satz

"Nina unterbrach ihre meditative Nackenmassage, legte den Kopf schief und lauschte."

Inhalt

Nina und Sally, zwei Freundinnen, haben beide die Zusage bekommen, für die Modelagentur Karma arbeiten zu dürfen. Sie ziehen von Köln nach Düsseldorf und stürzen sich in die arbeit...

Jonas arbeitet als Taxifahrer und wird sehr oft von der Agentur als Fahrer angefordert. Er lernt Nina kennen, als diese nach Düsseldorf zieht und verliebt sich in sie. Doch anstatt ihr das zu sagen und eventuell damit ihre Freundschaft zu gefährden, schreibt er ihr Liebesbriefe...

Meine Meinung

Eine schöne Liebesgeschichte.

Nina und Sally haben das Glück und kommen beide bei der renommierten Modelagentur Karma unter. Aber dass das Modelleben kein Zuckerschlecken ist, müssen die Freundinnen sehr schnell feststellen.

Die Mädels werden ziemlich ins kalte Wasser geworfen. Sie kriegen zum Beispiel eine Uhrzeit gesagt, kommen aber trotzdem zu spät, weil die Uhrzeit am Ende nicht mehr stimmte. Oder sie bekommen eine Adresse, aber keinen Namen, wo sie klingeln müssen usw. Keine Ahnung, ob das wirklich so abläuft, aber das kann ich mir schon sehr gut vorstellen. Bei diesen Planungen, würde ich die Krise kriegen.

Mit Nina kam ich am Anfang nicht ganz klar. Freute sie sich bei Karma zu arbeiten oder nicht? Die Trennung von ihrem Freund Max nahm sie ziemlich mit, obwohl sie nichts mehr für ihn empfand und auch das mit ihrer Arbeitsstelle fand ich komisch. Als ob sie im Zwiespalt war und nicht wirklich wusste, ob sie sich über die Zusage freuen sollte oder doch eher nicht.

Aber ab Düsseldorf wurde es besser. Da war eine klare Linie drin bei ihr. Nina wollte diesen Job, war Max gegenüber hart, der die Trennung nicht akzeptieren wollte und auch Sally sagte sie immer wieder ihre Meinung. Sie wuchs mir ans Herz. :)

Sally dagegen ging mir gleich von Anfang an mir ziemlich auf die Nerven. Ich mochte sie einfach nicht, ihre ganze Art war mir zu wider. In Köln war sie anstrengend, aber in Düsseldorf wurde sie absolut unmöglich. Ich weiß nicht wieso bzw. warum Nina es so lange mit ihr aushielt. Sicher, sie sind seit Jahren Freundinnen und es ist ihr gemeinsamer Traum Model zu werden, aber so wie Sally sich aufführt, hätte ich ihr schon vor Jahren die Freundschaft gekündigt. Besser gesagt, wir wären nie miteinander befreundet gewesen.

Jonas, ein gescheiterter Philosophiestudent, arbeitet als Taxifahrer. Nebenbei schreibt er Artikel und versucht irgendwo als Journalist unter zukommen. Aber das ist nicht so leicht und er kriegt dauert Absagen. Seinen Job als Taxifahrer hat er eigentlich auch satt, aber irgendwie muss ja Geld reinkommen. Als er Nina kennen lernt und sich in sie verliebt, fängt er an ihr Gedichte zu schreiben. Ihn mochte ich. Er hätte das Herz auf den rechten Fleck. :)

Jonas und Nina werden erst Freunde, später wird mehr daraus. Nina und Sally dagegen entfernen sich immer mehr voneinander und am Ende, kann man ihre Beziehung nicht mehr als Freundschaft bezeichnen. 

Fazit

Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Jonas und Nina sind ein schönes Paar und es machte mir viel Spaß mitzuerleben, wie sie zusammen kamen.

Die Freundschaft zwischen Nina und Sally verstand ich dagegen nicht. Ich weiß nicht, ob Sally vor dem ganzen Model-Ding anders drauf war, aber hier in dieser Geschichte, war sie mir von Anfang an unsympathisch und ich war jedesmal froh, wenn sie nicht dabei war.


Liebe Grüße, Sabrina

Kommentare:

  1. Hi Sabrina,

    Vielen Dank für diese ausführliche Rezi. Ich freue mich gerade riesig über deine Meinung und grinse bis über beide Ohren :-)

    Und ja... Sally ist wirklich so ein Problemfall. Sie ist vielleicht zu kaputt, aber es war ihre Entscheidung :-(

    Danke auch für deine Offenheit, die Kritik nehme ich mir gerne zu Herzen und schaue mal, ob meine nächster "böser" Charakter vielleicht doch ein wenig netter werden sollte.

    LG,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sabrina,
    mir ging es genauso. Sally konnte ich gar nicht leiden und konnte nicht nachvollziehen, dass Nina es trotzdem so lange mit ihr ausgehalten hat. An ihrer Stelle wäre ich längst ausgezogen :D
    Die anderen beiden Charaktere mochte ich aber auch sehr :)

    Liebe grüße!

    AntwortenLöschen