[Ausprobiert] #2 - John Cuttler´s "Ascot Schneescheit"

Als nächstes habe ich dann den "Ascot Schneescheit" nachgebacken (Rezept ist hier zu finden). Ich war mir nicht sicher, ob das was für mich ist, da ich kein Fan von weißer Schokolade bin. Aber ausprobieren wollte ich es trotzdem. *gg*

Die Zubereitung klappt auch gut. Es nahm nur alles Zeit in Anspruch. Ich hatte nach dem Mittag essen (ca. 12Uhr) angefangen und mit abkühlen usw. war ich gegen Abend fertig (ca. 18Uhr).

Weiße Schokolade mit der heißen Sahne schmelzen lassen, klappte besser wie gedacht. Ich hatte auch etwas mehr Sahne genommen, damit sie nicht so fest wird. Der Teig gelang wunderbar. Eine "normale" Biskuitrolle nur mit Marmelade innen und außen mit Zucker bestreut, hatte ich schön öfter gemacht, daher war mir die Prozedur bekannt. Alles zusammenfügen ging auch gut und ich machte sogar ein paar Schokozweige dafür. :)


Mein Sohn liebte ihn. Der Schneescheit wurde gleich zum Abendbrot angeschnitten und er hätte am liebste zwei Stück verdrückt. Meine Tochter wollte nur die Schokozweige essen. Über Nacht stellten wir ihn auf dem Balkon kühl. So schmeckte er dann am besten. Zwei Tage später war der Schneescheit auch schon alle. *gg*

Mir persönlich ist er zu süß. Aber da er nicht alt geworden ist, werde ich ihn bestimmt mal wieder backen.:)

Liebe Grüße, Sabrina

http://sanarkai-weltderbuecher.blogspot.de/2016/12/rezension-tharah-meester-der.htmlWeitere Rezepte:

"Ascot Biscuits"

Kommentare:

  1. Liebe Sabrina!

    Wow, dein Schneescheit sieht wirklich super aus! Und dass es deiner Familie so gut geschmeckt hat, freut John und Reiher natürlich auch sehr *gg*

    Und jaaa, es ist wirklich verdammt süß *haha*

    Ganz liebe Grüße!
    Tharah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tharah,

      Danke. :)
      War aber ganz schön Arbeit gewesen. ^^

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen