[Rezension] Lars Vasa Johansson - Anton hat kein Glück




Autor: Lars Vasa Johansson
Verlag: Wunderlich
ISBN: 978-3805203876
Preis: € 19,95 [D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 416
Meine Wertung: 3 Federn

Kaufen?


Klappentext

Holla, die Waldfee 

Ein Anruf seiner Eltern und eine E-Mail vom Elektrodiscounter sind die einzigen Glückwünsche, die Anton zu seinem 45. Geburtstag erhält. Aber der grummelige Berufszauberer mag Menschen sowieso nicht besonders. Seit Jahren tingelt er mäßig erfolgreich mit seinen Auftritten von Altersheim zu Einkaufszentrum. An und für sich würde ihn all das gar nicht stören. Wäre da nicht sein Erzfeind Sebastian, der mit seiner spektakulären Zaubershow in ganz Schweden Erfolge feiert. Ausgerechnet mit Charlotta an seiner Seite, Antons Ex-Freundin.
 

Früher waren Anton und Sebastian befreundet und haben gemeinsam gezaubert, nun sieht Anton überall die riesigen Plakate, die Sebastians und Charlottas Tournee ankündigen und auf denen groß in silbernen Buchstaben Together in Magic Forever steht. Es liegt auf der Hand: Für Anton läuft es nicht gut. Im Grunde läuft es überhaupt nicht. Aber niemand ist besser darin als er, sich das Leben schönzureden. Bis er sich eines Nachts im Wald verirrt und ein seltsames Mädchen trifft. Danach scheint Anton plötzlich vom Pech verfolgt zu werden. Als ernsthafter Zauberer glaubt Anton natürlich nicht an Magie. Aber langsam dämmert ihm, dass er etwas an seinem Leben ändern muss…

Erster Satz

"Die Alten, die um den Tisch versammelt saßen, warteten darauf, dass sich die Königin des Waldes zu den unheilverkündenden Gerüchten äußerte, die in der letzten Zeit kursierten."
Inhalt

Anton hat gerade einen ziemlich miesen Auftritt hinter sich und von seinem Manager erfahren, das er erstmal keine mehr hat, Auf dem Weg nach hause, stößt er im Wald von Tiveden mit einem Sofa zusammen, das plötzlich auf der Straße steht. Er muss zu Fuß weiter, da sein Auto nicht mehr fährt. Dann bittet ihm ein kleines Mädchen zu helfen, sieben verschiedene Blumen zu sammeln. Doch er lehnt ab, was sich als eine ziemlich schlecht Entscheiding herausstellt...

Meine Meinung

Ein bisschen habe ich mir mehr versprochen von diesem Buch. Allein schon weil auf der Rückseite des Schutzumschlages etwas von "skurrile Geschichte" steht, aber so skurril fand ich sie bei weiten nicht. Eher harmlos und auch jetzt nicht so ungewöhnlich oder gar neu.

Anton ist seit seiner Teenagerzeit ein Zauberer. Damals trat er noch zusammen mit seinem Freund Sebastian auf. Inzwischen ist Anton fünfundvierzig Jahre alt und seit gut fünfundzwanzig Jahre zaubert er alleine. Richtig erfolgreich ist er dadurch aber nicht geworden. Nicht so wie Sebastian der zusammen mit Charlotta, Antons erste große Liebe, der er den Laufpass gab, um sich ganz auf seine Zaubererkarriere zu konzentrieren, auftritt und damit sehr erfolgreich ist. Sie haben sogar Shows im Fernsehen. Anton ist dadurch sehr verbittert.

Mit Sebastian hat er keinen Kontakt mehr, mit seinen Eltern auch nur selten. Er hat keine Geschwister, keine Freunde, keine Freundin, er ist ganz allein auf der Welt. Anton ist kein absoluter Sympathieträger, aber er war mich auch nicht ganz unsympathisch. Richtig Mitleid hatte ich aber nicht mit ihm. Das meisten falschen Entscheidungen traf er selber, dadurch hat er ist in der Hand, seinen Leben eine andere Wendung zu geben. Er muss es nur wollen.

Gunnar und Greta mit ihren Biskuitrollen fand ich ganz schön anstrengend. Auch waren mir die anderen Waldbewohner nicht wirklich sympathisch. Weder die trauernde Witwe noch das frischverliebte Pärchen.

Der Einzige, von dem ich gerne las, war Jorma. Der junge Mann ist an einem Schicksalsschlag zerbrochen und lebt teilweise in einer Fantasiewelt. Was Anton ihn am Ende ermöglicht, war sehr schön gewesen und zeugt davon, das Anton anfängt sich zu ändern.

Allerdings fand ich die Geschichte mit den Tränentriefer sehr gut und die Königin des Waldes, genannt Miststück, war auch mal etwas anderes. :)

Fazit

Die Geschichte ist ganz nett, aber bei weiten nicht so skurril wie ich es erwartet hatte.


Vielen lieben Dank an den Wunderlich Verlag und für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße, Sabrina

Kommentare:

  1. Ahoy Sabrina,

    entgegen meiner Hoffnungen hat mir dieses Buch leider gar nicht gefallen, angefangen bei den Charakteren und auch auf Grund der langweiligen Handlung...

    Ich lasse liebste Wochenendsgrüße und frech auch meinen Link da, Mary <3

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/12/anton-hat-kein-gluck.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mary,

      ich glaube, dieses Buch macht es keinem Leser leicht es zu mögen. ^^

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
    2. Lustig aber, dass die Geschichte dir nicht skurril genug war und mir zu abgedreht xD

      Löschen
    3. Echt? Ist ja lustig. *hihi*
      Mir war das echt zu wenig skurril. ^^

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen