[Montagsfrage] #100/57 - Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?


Einen ziemlich hohen.
LESEN ist praktisch meine Freizeitgestaltung Nummer eins. :)

Ich habe IMMER ein Buch dabei (manchmal auch zwei, wenn eins davon bald zu Ende ist), ich lese in der Bahn (inzwischen sogar im Bus - früher wurde mir dabei schlecht, heute nicht mehr), in den Pausen (wenn keiner zum quatschen da ist), im Wartezimmer beim Arzt usw. 

Ich gehe zwar auch gerne ins Kino, aber das ist nicht so häufig. :)

Liebe Grüße, Sabrina
.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.
Die Frage stellt immer Montag Svenja von Buchfresserchen. Jeder der mag, kann gerne mitmachen.:)

Kommentare:

  1. Oh, ich wünschte, ich könnte in Bus oder Bahn lesen, aber leider bekommt mir das nicht so gut und ich habe es noch nicht geschafft, mich daran zu gewöhnen wie Du. Da bin ich ziemlich neidisch, dass Du das kannst und diese Zeit zum lesen nutzen kannst.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sabrina,

    das mache ich auch so, ich schleppe auch notfalls zwei Bücher mit, wenn ich Angst habe, das erste unterwegs auszulesen. Meist bin ich da aber viel zu paranoid. :D Es passiert selten, dass ich das zweite Buch dann unterwegs tatsächlich anfangen muss. :D

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    P.S.: Stehst du auf High Fantasy? Dann schau doch mal bei Wortmagie's makabrer High Fantasy Challenge für 2017 vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela,

      bei mir kam das schon mehrmals vor, das ich das zweite Buch anfangen musste. Ich bleibe also paranoid. *gg*

      Deine Challenge habe ich schon gesehen. Ich bin noch am überlegen, ob ich wieder mitmache. Dieses Jahr war ich nicht erfolgreich dabei. :(

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  3. Hey Sabrina,

    Durch meinen ebook reader habe ich auf jeden Fall immer etwas zu Lesen dabei, ansonsten fügt sich das Lesen einfach in meinen Alltag ein. Wenn sich etwas anderes ergibt, wie z.B. Ein Treffen mit meiner Schwester und meinem Neffen, dann muss das Lesen hintenan stehen.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,

      das hatte ich jetzt nicht mit berücksichtig. Das bezieht sich wirklich auf die Zeit, wo ich nichts zu tun habe: Keine Arbeit, keine Familie oder Freunde treffen, keinen Haushalt (naja, den lass ich manchmal oder öfter zugunsten des Lesens schleifen. ^^) usw.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  4. Ich habe meistens nur ein Buch in der Tasche - das reicht mir :-) Aber dank des E-Book-Readers kann ich notfalls das Buch wechseln :-)

    Hier ist meine Antwort: http://evyswunderkiste.blogspot.de/2016/12/montagsfrage-stellenwert-des-lesens.html

    AntwortenLöschen