[Rezension] Eliza Bauer - Fremdes Begehren

Klappentext: Jamie MacLean gilt als der Rebell seiner alteingesessenen Polizistenfamilie. Eine Rolle, die er seiner Berufswahl und seinem Singlestatus zu verdanken hat. Als er auf einer Ausstellung nicht nur an den Bildern, sondern auch am Fotografen Gefallen findet, verbietet er sich jeden Gedanken an ihn. Er wird auf keinen Fall der nächste schwule MacLean sein, der von seiner Familie ausgeschlossen wird.
Gavin Sanderson ist stets auf der Suche nach neuen Models und lädt Jamie ein, sich von ihm fotografieren zu lassen. Züchtigen Porträtaufnahmen folgt ein Shooting in den Bergen, bei dem Hüllen und Hemmungen fallen. Was mit interessierten Blicken begann, wird schnell zu einem handfesten Flirt, und Jamie muss sich die Frage stellen, ob er wirklich so straight ist, wie er glaubt.
Zurück in Seattle steht Jamie vor einer schweren Wahl: Will er weiter den Sohn spielen, den seine erzkonservativen Eltern sich wünschen? Kann er sich selbst belügen und seine aufkeimenden Gefühle für Gavin ignorieren? Oder folgt er seinem Herzen und findet heraus, was es mit diesem fremden Begehren auf sich hat, das Gavin ihn ihm weckt …

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "`Es wird dir gefallen.´"

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Jamie wird von seinen Kollegen zu einer Vernissage mitgenommen. Aktbilder. Er denkt allgemein, also Frauen und Männer, am Ende sind es aber nur Männer. Er lernt den Fotografen Gavin kennen und ehe er sich versieht, hat er einem Fotoshooting zugesagt und bekommt den Fotografen nicht mehr aus dem Kopf. Dabei ist Jamie doch Hetero. Oder nicht...

Meine Meinung

Eine schöne kleine Novelle. :)

Jamie arbeitet bei der Polizei, so wie jeder aus seiner Familie. Allerdings nicht bei der Mordkommission sondern beim Drogendezernat. Damit kann seine Familie sich so gar nicht mit anfreunden. Außerdem ist er noch unverheiratet; er hat nicht mal eine Freundin. Dann lernt er Gavin kennen und lang versteckte Wünsche tauchen wieder auf.

Gavin arbeitet als Fotograf und ist von Jamie fasziniert. Allerdings sendet dieser recht unterschiedliche Signale aus. Mal flirtet er mit ihm, dann zieht er sich wieder zurück. Und Gavin ist kein Mann für One-Night-Stands, wenn dann möchte er eine feste Beziehung. Doch ist Jamie der Richtige dafür?

Jamie & Gavin sind ein süßes Pärchen. Auch wenn diese Geschichte durch Jamie erzählt wird - es geht mehr um ihn und wie er mit der ganzen Situation umgeht, von Gavin erfährt man nur das, was er Jamie erzählt - ist Gavin mein Lieblingscharakter. Er wirkt so verletztlich, das ist so magisch anziehend. *seufz*
Zitat, 78%:
"Aber was Dates angeht… Vielleicht sollten wir wirklich damit warten, bis du dir ganz sicher bist, dass es das ist, was du willst. Meine Dates neigen dazu, in einer Beziehung zu enden. Wie gesagt, ich bin nicht der Typ für eine Affäre."
Da es ja nur eine Novelle ist, erfährt man nichts darüber, wie es weitergeht. Was Jamies Eltern dazu sagen, wie sein Umfeld es aufnimmt usw. Aber dies ist ja Band eins einer Reihe von Novellen. Vielleicht erfährt man in einem der späteren Bände noch ein bisschen über die Beiden.

Die Seatle Six sind sechs Freunde, die sich auf dem College kennernlernten, alle schwul sind und bis heute in Kontakt blieben. Einmal im Monat treffen sie sich zum Brunch und ich freue mich schon sehr darauf, die anderen fünf Jungs der Seattle Six  kennen zu lernen. :)

Fazit
Eine schöne kleine Novelle. :)



Seattle Six
Band 1: Fremdes Begehren

------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autorin: Eliza Bauer | ASIN: B01MDMX31A | Seiten: 142 | Preis: 2,99€ [D]
---------------------------------------------------------------------------
Vielen lieben Dank an die Autorin Eliza Bauer für das Rezensionsexemplar!
------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen