[Rezension] Sarah Schäfle - Im Zeichen des Falken

Klappentext: 

Madeleine Binder ist ein ganz normales 16-jähriges Mädchen - dachte sie zumindest. Doch plötzlich kann sie Feuer aus ihren Händen fließen lassen, Spiegel zerspringen, wenn sie wütend wird, und sie hat dunkle Visionen. Erzählen kann sie davon nur ihrer besten Freundin Anja. Durch Zufall findet Madeleine eine kleine Statue eines Turuls (ungarischer Sagenvogel) in der Wohnung ihrer Großmutter und erfährt so, dass sie eine Turulträgerin ist und magische Kräfte hat.

Während Madeleine nun lernen muss, mit ihren Kräften umzugehen, verhält sich ihr Freund Jan, mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist, sehr merkwürdig und zieht sich immer mehr von ihr zurück. Schließlich beendet er sogar ihre Beziehung.

Und auch der neue Mitschüler, Thilo, verhält sich seltsam. Er sucht das Gespräch mit Madeleine, als er erfährt, dass er adoptiert wurde. In der darauffolgenden Nacht überschlagen sich die Ereignisse. Nachdem ein Brandanschlag auf die Wohnung der Binders verübt wurde, schickt Eva Binder ihre Tochter umgehend zu ihrer Großtante Eszter nach Budapest. Anja darf ihre Freundin begleiten. In der ungarischen Hauptstadt können die Mädchen ihren Nachforschungen weiter nachgehen ...

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Die Dunkelheit erhellte sich nur langsam."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Madeleines Freundin Anja hat ein Tarot gefunden und ist mit Feiereifer dabei, ihr die Karten zu legen. Sie sieht zwei Jungs daran und ist der Meinung, Maddie wird dieses Jahr noch ihre große Liebe finden. Anja tippt auf Jan, Madeleines besten Freund. Dann kommt aber ein Neuer an ihrer Schule, Thilo, der auch in Frage kommen könnte. Doch dann überschlagen sich plötzlich die Ereignisse und Madeleine wird von ihrer Mutter nach Budapest geschickt...

Meine Meinung

Mir hat das Buch ganz gut gefallen.

Madeleine und Anja sind zwei typische Jugendliche. Schwärmen für Jungs, interessieren sich für mystische Sachen, zumindest Anja, Maddie sieht das eher etwas skeptisch, alles ganz normal also. Kommt mir auch soweit bekannt vor. *gg*
Bis halt das mit den merkwürdigen Kräften von Maddie beginnt. Mit dem Feuer, Gedankenlesen usw.

Das mich für interessante an dem Buch war aber, die Geschichte mit den Falken, Madeleines Familiengeschichte und auch Budapest sowie Ungarn allgemein. Das war für mich mal ein ganz anderer Ort des Geschehens. Meistens spielen die Bücher die ich lese im westlichen Europa oder den USA, vielleicht noch Kanada, aber selten auf der östlichen Seite.

Der Schreibstil lässt sich ganz gut lesen. Nur manchmal zog sich die Geschichte. Ich habe an den knapp 300 Seiten fast doppelt so lange gelesen, wie ich normal dafür brauche. Ich weiß nicht wirklich warum. Es passiert zwar nicht immer etwas und die Spannung wird nur langsam aufgebaut, interessant war es aber trotzdem gewesen.

Ich bin auch gespannt wie es weitergeht. Band zwei ist schon gelesen und der dritte folgt bald. :)

Fazit
Guter Auftakt der Trilogie.



Der Ruf des Turul
Band 1: Im Zeichen des Falken
Band 2: Ildikós Erben
Band 3: Die Macht des Taltós

------------------------------------------------------------------------------------
https://www.amazon.de/Die-Eroberung-Normannen-historischer-Roman-ebook/dp/B01EIMLKCC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1470576949&sr=8-1&keywords=eroberung+normannen
Autorin: Sarah Schäfle  | Verlag: Stephan Moll Verlag  | ASIN: B01CBIOMPW | Seiten: 267 | Preis: 2,99€ [D]
------------------------------------------------------------------------------------
Vielen lieben Dank an die Autorin Sarah Schäfle für das Rezensionsexemplar!
------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen