[Rezension] Audrey Carlan - Calendar Girl: Veführt

Klappentext: 

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Wahre Liebe gibt es nicht."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Mia Saunders braucht so schnell wie möglich eine Million Dollar. Ihr Vater konnte sein Spielschulden nicht bezahlt und wurde deshalb zusammen geschlagen. Er liegt jetzt im Koma. Damit der Geldeintreiber nicht auch noch ihr oder ihrer Schwester etwas antut, heuert sie als Escort Girl an. Ein ziemlich exklusives welches man nur monatsweise buchen kann und 100.000 Dollar des Monat kostet....

Meine Meinung

Mich hat das Buch nicht überzeugt.

Mia braucht Geld. Viel Geld und am besten schon gestern. Und zufällig hat sie eine Tante die einen Escort Service leitet und Mia kann dort anfangen zu arbeiten. Natürlich als ein exklusives Girl, welches monatsweise gebucht wird und 100.000 Dollar kostet. Und die Männer, die sie buchen, sind alle vermögend, logisch, aber auch gutausehend, charmant, nett, sexy, perfekte Liebhaber usw.

Im Januar trifft sie auf Wes, Drehbuchautor und sehr erfolgreich damit. Sie spielt für einen Monat seine Freundin. Sie haben Sex, natürlich nach Regeln (kein verlieben, jeder schläft in seinem Bett ein usw.). Von ihm aufgestellt, doch er fängt an sie aufzuweichen.

Im zweiten Monat trifft sie auf den Künstler Alec, dessen Muse sie dann ist und alle Hüllen fallen lassen muss. Ihn mochte ich gar nicht. Der war so ein Schleimer.

Im dritten spielt sie die Verlobte von Anthony, einen Erben einer italienischen Restaurantkette. Er ist schwul, hat aber Angst sich zu outen.

Den dritten Monat fand ich am Besten, auch wenn das so klischeemäßig war. Der zweite Monat ging ja mal gar nicht und im ersten hat sie praktisch schon den Mann kennen gelernt, in den sie sich verlieben wird.

Ich muss ehrlich sagen, ich werde die Reihe nicht weiter lesen. Mia trifft noch ein paar Monate lang andere Männer, bis sie das Geld zusammen hat und dann wird sie, mit Sicherheit, mit Wes glücklich werden.Den Weg dahin will ich nicht wissen.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse und auch die erotischen Szenen sind gut dargestellt. Ich kann mich nur mit der Story, so wie sie hier verläuft, nicht anfreunden.

Fazit
Ist ganz nett, aber mir fehlte das gewisse Extra. Es verläuft alles so glatt. Kann mir nicht vorstellen, dass das reale Leben eines Escort Girls so ist.

Calender Girl
Band 1: Verführt
Band 2: Berührt
Band 3: Begehrt
Band 4: Ersehnt


------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen lieben Dank an den Ullstein Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.
------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autorin: Audrey Carlan | Verlag: Ullstein | ISBN:  9783843713696 | Seiten: 368 | Preis: 8,99€ [D]
-------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen