[Rezension] Jo Nesbø - Blood on Snow: Das Versteck

Klappentext: 

Ulf ist Geldeintreiber.
Sein Boss ist der Fischer.
Der Fischer ist DER Drogenhändler Oslos.
Als Geldeintreiber wird man nicht unbedingt reich.
Doch jetzt hat Ulf einen Weg gefunden.
Glaubt er. Zwei Probleme stellen sich:

Drogenhändler lassen sich
ungern reinlegen.
Schicken sie ihre Killer los, 
braucht man ein gutes Vesteck.

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Der Schnee tanzte wie Baumwollflocken im Schein der Lampe."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Ulf hat seinen Boss, dem Fischer, Geld und Drogen unterschlagen. Nach einem Mordanschlag auf ihm, ist er jetzt auf der Flucht und auf der Suche nach einem gutem Versteck. Er landet in der Finnmark - ziemlich weit oben in Norwegen. Er nistet sich einer Jagdhütte ein und freundet sich langsam mit den Einheimischen an. Doch die Killer vom Fischer sind ihm auf der Spur...

Meine Meinung

Der erste Teil der Reihe, war mir mit gerademal 187 Seiten ja viel zu kurz. Dieser Band hier hat  250 Seiten - das fand ich sehr gut - aber irgendwie fühlte es sich nach den lesen trotzdem nicht nach mehr an.

Das Buch ist wieder sehr schön geschrieben. Ich hatte es auch schnell durch, aber irgendwie fehlte mir etwas.

Wenn man es als reinen Thriller betrachtet muss ich sagen, ist das einer von der langweiligeren Sorte. Mir fehlte einfach die Spannung. Auch der Showdown  am Ende konnte das nicht mehr  rausreißen.

Wenn man aber das drumherum betrachtet, zum Beispiel die Geschichte von Ulf (und das "Warum er das Geld stahl und wofür") oder die vom kleinen Knut und seiner Mutter Lea, sowie die Informationen über die Samen und die Laestadianer, die man so beim lesen bekommt, ist es ein sehr schöner Roman.

Gewöhnungsbedürftig fand ich den gelben Schnitt des Buches (beim ersten Band war dieser schwarz). Er ist sicherlich ein Blickfang (man kann es gar nicht übersehen) und die Verbindung zum Cover ist auch ersichtlich (es passt alles zusammen), aber meins war es nicht. Ich musste mich erstaml an die Farbe gewöhnen. ^^

Fazit
Wenn man keinen Thriller erwartet, kann man einen sehr schönen Roman genießen.


Blood on Snow
Band 1: Der Auftrag
Band 2: Das Versteck

Zitat, Seite 35/36:
"Bis jetzt hatte ich den Plan verfolgt, keinen Plan zu haben, da der Fischer jede von mir ausgetüftelte Logik durchschaut hätte."
Zitat, Seite 82:
"Der Fischer hört erst auf, seine Schuldner zu suchen, wenn er ihre Leichen gesehen hat." [...] "Und der Fischer findet immer, was er sucht. Sie und ich verstehen nicht, wie, aber er weiß es einfach. Immer. Deshalb ist er der Fischer."
------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen lieben Dank an den Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar.
------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autor: Jo Nesbø | Verlag: Ullstein | ISBN: 978-3-550-08078-4 | Seiten: 250 | Preis: 12,99€ [D]
--------------------------------------------------------------------------

1 Kommentar:

  1. Hi Sabrina,

    meine Rezension ist ganz ähnlich ausgefallen. Einen rasanten Thriller sollte man wirklich nicht erwarten :-)

    LG, Christian

    AntwortenLöschen