[Rezension] Celia Jansson - Sunford: Verführung eines Gentleman

Klappentext: England, 1905. Ein verschlafenes Dorf in Somerset steht Kopf, als der attraktive Lord Vincent Fanbury auf Landbesuch kommt. Nicht nur die unverheirateten Frauen hoffen auf eine gute Partie mit ihm. Auch Leonard, ein gutsituierter Unternehmer, fühlt sich zu ihm hingezogen. Obwohl die strikten Konventionen der edwardianischen Gesellschaft gegen sie sprechen, entwickelt sich zwischen ihnen eine  leidenschaftliche Affäre. Zu spät merkt Leonard, dass Vincent ein Geheimnis vor ihm verbirgt, das nicht nur ihre Beziehung sondern, auch seinen Ruf zerstören könnte.

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Leonard blickte aus der Kutsche auf die vorbeiziehende Landschaft."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Leonard ist gerade von seiner Reise nach London wieder zurückgekehrt. Kaum ist er zu Hause, und wurde von seiner Schwester Florence begrüßt, kommen Nachbarn, die Dawsons, zu Besuch vorbei. Sie selber haben gerade Lord Vincent Fanbury zu Besuch, den sie kurzerhand mitbringen.

Leonard, nicht erfreut darüber, merkt sofort, das Vincent ihm gefährlich werden kann. Und obwohl er sich von Fanbury fernhalten möchte, schafft er es nicht nein zu sagen, wenn dieser ihn zum Ausritt oder so einlädt. Er lässt sich auf eine Affäre mit ihm ein, bis Vincent plötzlich nach London verschwindet...

Meine Meinung

Eine wunderschöne Gay Romance im historischem Ambiente.

Die Geschichte des Buches ist in drei Teile geteilt.

Im ersten Teil erzählt uns Leonard seine Geschichte. Wie er Vincent kennen lernt und sich in diesem verliebt. Wie sie sich zaghaft näher kommen und Leonard, der zuerst davon ausgeht, das Vincent recht unerfahren in diesen Dingen ist, merkt, das Vincent alles andere als unerfahren ist.

Im zweiten Teil kommt dann Vincent zu Wort. Dieser beginnt etwas früher mit dem erzählen der Geschichte, als er noch in London ist und sich gerade mit einem Mann wegen einen anderen Mann duelliert hat. Deshalb muss er erstmal aus der Stadt verschwinden und geht zu seiner Tante nach Sunford, wo er auf Leonard trifft und in ihm schnell einen Kandidaten dafür sieht, sich das Leben auf dem Lande etwas zu versüßen.

Im ersten Moment ist man geschockt, wenn man die Kapitel aus Vincents Sicht liest. In dem Kapitel von Leonard klang alles nach einer wunderschönen Liebesgeschichte, welche aber daran scheitern könnte, das die Liebe zwischen zwei Männern zu der Zeit verboten ist.

Aber aus Vincents Sicht sieht es eher so aus, das Leonard nur einer von vielen Männern ist mit denen er sich vergnügt und es sowieso nicht ernst meint. Das eigentlich Leonard der ist, der keine bzw. nicht solche Erfahrung hat. Da hat Vincent ihm wirklich einiges voraus, aber ich glaube, das Leonard diese Erfahrung gar nicht alle haben möchte.

Mich hat das Leben von Vincent in London sehr stark an das Buch "Teleny"  von Oscar Wilde erinnert. So (oder so ähnlich) muss sich Vincents Leben in London abgespielt haben.

Im dritten Teil erzählt dann jeder parallel wie es mit ihm weiterging, nach Vincents Weggang aus Sunford.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin hat das unterschiedliche Empfinden der beiden Protagonisten wirklich gut dargestellt. Vincent ist erst der geheimnisvolle Lord, dann der berechenbare Mistkerl und am Ende leidet man mit Beiden.

Ob die beiden es schaffen oder nicht, müsst ihr selber herausfinden.
Aber auf jeden Fall lohnt es sich für jeden zu lesen, der Historisch und Gay mag. :)

Fazit
Eine wunderschöne Gay Romance im historischem Ambiente.

Zitat, Seite 4%:
"Leonard [...] schnitt jedem eine Rose ab, auch Mrs Dawson und – Fanbury. Er wusste selbst nicht wieso, er hatte plötzlich eine zu viel in der Hand und Fanbury nahm sie genauso strahlend entgegen wie die Frauen. Ihre Fingerspitzen berührten sich. Leonard zog seine Hand zurück. Er spürte die Berührung noch einen Moment lang als seltsames Kribbeln in seinen Fingern. Niemand schien sich über die Geste zu wundern, aber er wollte dem warmen Gefühl in sich lieber nicht näher nachspüren."
------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen Dank an die Autorin Celia Jansson und den Sieben Verlag für das Rezensionsexemplar.
------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autor: Celia Jansson | Verlag: Sieben Verlag | ISBN: 9783864435232 | Seiten: 300 | Preis: 6,99€ [D]
---------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen