[Rezension] Susann Julieva - Berlin Blues

Klappentext: Für James bedeutet der Umzug nach Berlin einen kompletten Neuanfang, doch das Zusammenleben mit Danny in einem fremden Land bleibt nicht ohne Herausforderungen. Danny geht ganz in seiner Musik auf und lernt einen charismatischen Singer-Songwriter kennen, der ihn fasziniert. 

James dagegen muss feststellen, dass er die Dämonen seiner Vergangenheit nicht so leicht loswird. Seine Trauer sitzt tief und der Plan, Weihnachten ausfallen zu lassen, wird von überraschendem Besuch sabotiert.

In allem Trubel stellt sich die Frage: Sind James und Danny zu verschieden, oder ist ihre Liebe stark genug, um sämtliche Hindernisse zu überwinden?

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Ein Herbstreigen aus bunten Blättern wirbelt vorüber, als ich aus dem Gebäude der Freien Universität Berlin trete."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

James und Danny leben jetzt in Berlin und haben Freunde gefunden. Sie leben in der Wohnung von Dannys Vater Grazzo, da dieser als Musiker viel unterwegs ist. Sie lernen Gabe kennen, Danny beschließt eine Band zu gründen und Weihnachten wollen sie ausfallen lassen - James sein Wunsch - doch es kommt anders...

Meine Meinung

"Berlin Blues"  ist die Fortsetzung zu "Böse Jungs"  und ich als Fan musste es lesen. *gg*

Es ist "nur" eine Kurzgeschichte, wieder wunderschön geschrieben und ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen, aber ich wurde nicht ganz warm mit der Geschichte.

Danny kommt in dem Buch eindeutig zu kurz. Von den 10 Kapiteln, die es nur hat, kommt Danny in gerade mal drei zu Wort. Ich hätte gerne mehr von ihm erfahren, mehr was er gerade denkt und fühlt.
Zitat, 15%:
"Ich werde das Gefühl nicht los, dass im Moment zwischen James und mir ein ganzer Berg an Unausgesprochenem liegt."

Den Rest erfahren wir nur aus James´ Sicht. Was ich ziemlich anstrengend fand, da er tief in der Trauer um seiner Mutter steckt und auch sonst der Meinung ist, er hätte Danny nicht verdient. Er zieht sich immer mehr von Danny zurück und ehe es ein klärendes Gespräch gibt vergeht viel Zeit. Ich fand das oft sehr bedrückend und konnte nicht jeden Gedankengang von James nachvollziehen. Am liebsten hätte ich ihn mal kräftig durchgeschüttelt.

Zum Glück gab es da noch die Nebenfiguren, wie Grazzo, Andie und auch Gabe. Dadurch wurde die Geschichte etwas lockerer und zog einen nicht zu sehr runter. 

Aber sie hatte auch ihre witzigen Momente: Norbert den Weihnachtsbaum zum Beispiel oder Caseys Aufmunterungsplan - nur um zwei davon zu nennen. :)

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farben sind sehr wunderschön und Berlin im Schneetreiben im Hintergrund ist ein Traum. (Nur hätte ich es gerne ohne Kerl drauf gehabt. *gg* Hätte mir einen Tick besser gefallen.)

Fazit
Für Fans von James und Danny!



Böse Jungs / James & Danny
Band 1: Böse Jungs
Band 2: Berlin Blues

------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen Dank an Lovelybooks und der Autorin Susann Julieva für das Rezensionsexemplar.
------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autorin: Susann Julieva Verlag: Noxalibri | ISBN: 978-3734754098 | ebook | Seiten: 107 | Preis: 2,99€ [D]
--------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen