[Rezension] Francis Linz - Anthony Noll und der goldene Zeigefinger

Klappentext: Anthony Noll ertrinkt nach einem schweren Autounfall in einem Fluss. Scheinbar. Doch anstatt im Paradies zu landen, wacht er plötzlich als Roboter auf, auf einem fernen Planeten. Dort ist er Mitglied eines Teams, das gebildet wird aus einem Kämpfer, einer Körperwandlerin, einer Weisen und einem Zauberer, nämlich ihm. Zusammen durchlaufen sie eine Ausbildung und erleben jede Menge Abenteuer. Bis sich irgendwann die Welten dann sogar zu vermischen beginnen. Denn Anthony ist gar nicht ertrunken. Vielmehr ist es so: Jede Welt ist in der anderen nur immer ein Traum. Schläft er hier, ist er ein Roboter. Schläft er dort, ist er wieder ein Menschenkind. Doch warum ist das so?

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "`Es ist nur dieser Jahrgang, da bin ich mir ganz sicher´, sprach der Mann in seinem langen Mantel, welcher aus Vogelfedern geflochten war."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Anthony ist acht Jahre alt und wächst in ärmlichen Verhältnissen auf. Durch Zufall lief er der Familie Walker über den Weg. Dieser verlor für kürzen ihren einzigen Sohn. Frau Walker, Nancy, verliebt sich sofort in den kleinen Anthony und wollte ihn am liebsten adoptieren. Man einigte sich darauf, das er jedes zweite Wochenende mit ihnen verbrachte und bei so einem Wochenende kam Anthony bei einem Antounfall ums Leben...

Er erwacht dann als Roboter! Und muss feststellen, das er wohl schon immer ein Roboter war und das andere nur geträumt hat. Seine Freunde, sein Team sozusagen, mit dem er zusammen lebt und die Schulbank drückt, helfen ihm dabei sich wieder zu erinnern. Er darf nicht erzählen, das er geträumt hat und es darf auch niemand erfahren, das er alles vergessen hat, sonst wird er abgeschaltet...

Meine Meinung

Am Anfang war alles etwas merkwürdig. Einmal das mit Anthonys Eltern und dann das mit dem Pärchen, bei dem er oft seine Wochenenden verbringt und dann wie er als Roboter aufwacht. Man weiß nicht so wirklich, was ist jetzt real und was träumt er gerade. Davon mal abgesehen, das er als Roboter gar nicht träumen darf. Das ist strengstens verboten und hat die Abschaltung zur Folge, wenn das einer von den Dunklen Wachen erfährt.

Aber der Zusammenhalt ist sehr groß zwischen Anthony und seinen Freunden. Da hilf jeder jeden. Die sind ein Team und wenn einer Probleme hat, versuchen sie es auszugleichen. Das fand ich sehr, sehr schön.

Allerdings brauchte sehr viel Zeit um in die Geschichte reinzukommen. Ich wurde einfach nicht warm mit dem Buch. Es ist fantasievoll, ja, auch die Geschichte an sich ist sehr interessant, aber ich kam mit der Schreibweise einfach nicht klar. Dadurch hatte ich Schwierigkeiten das Buch zu genießen und konnte mich auch auf die Geschichte nicht ganz einlassen. Das war echt Schade.

Fazit
Gute Geschichte, nur kam ich mit der Schreibweise einfach nicht klar.


Anthony Noll
Buch 1: Anthony Noll und der goldene Zeigefinger
Buch 2: Anthony Noll und das Geheimnis der Nummer Elf
Buch 3: Anthony Noll und die große Inspektion
Buch 4: Anthony Noll und das Labor Sobizalis

------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen Dank an den Autor Francis Linz für das Rezensionsexemplar.
------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autor: Francis Linz | Verlag: neobooks | ASIN: B00RKUN06E | Seiten: 247 | Preis: 2,99€ [D]
---------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen