[Rezension] Emma Lots - Telefonseelsorge: Liebe hat eine lange Leitung

Klappentext: 

Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, arbeitet sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen. 

Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden ein "Das hab ich dir doch gleich gesagt!" nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus. Dumm nur, wenn man dabei gar nicht die Telefonseelsorge sondern einen fremden Mann an die Leitung bekommt, der überraschenderweise auch noch ein paar wirklich kluge Ratschläge zu haben scheint…

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Willst du …"

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Jessie ist voller Tatendrang zu ihren Freund Oli, die Liebe ihre Lebens, nach Hamburg gezogen. Obwohl alle ihr davon abgeraten hatten. Oli war auch nicht begeistert davon, als sie plötzlich vor ihm stand. Er besorgte ihr eine kleine Wohnung und aus ihren versprochen Job als Art Director wurde nur eine Praktikantenstelle. Schlecht bezahlt und als Mädchen für alles reißt sie sich jetzt den Arsch auf. Hinzu kommt noch, das es mit ihr und Oli aus ist.

Als sie nach einer Wichtelfeier der Firma ein Bild zugeschickt bekommt, wie Oli mit einer anderen rummacht, meldet sie sich erstmal krank und ertrinkt ihren Kummer in Alkohol. Dabei kommt sie auf die glorreiche Idee, sich irgendwo auszuheulen. Nur Familie und Freunde fallen flach, also tippt sie einfach ein paar Nummer ins Telefon ein und landet schlussendlich bei einem Mann, der zwar schlecht gelaunt ist, aber ihr trotzdem zuhört...

Meine Meinung

Das Buch war total witzig. :)

Schon während der ersten Kapiteln war ich nur am Lachen. Da versucht Jessie ihre Speckpölsterchen mit Klebeband zu verbannen. Das arme Klebeband musste ganz schön was mitmachen. *gg*

Jessie ist ihrer Herzen gefolgt. Nur jetzt ist von ihrer großen Liebe nicht mehr viel übrig und sie sitzt alleine in ihren kleinen Appartement in Hamburg. Ohne Familie und Freunde, die hat sie ja zurückgelassen. Und mit ihren neuen Kollegen kommt sie nicht klar. Sie sind nicht sehr nett zu ihr, besonders Birgit und Benedikt.

Aber so schnell will Jessie ihre große Liebe nicht aufgeben. Ein bisschen Sport, Ernährung umstellen, abnehmen und sexy anziehen und schon sollte Oli sie wieder wahrnehmen. Klappt auch besser wie sie dachte. Nur, Oli ist ein Arsch und er wird sich nie ändern.

Jessie war mir sympathisch. Auch wenn sie in meinen Augen zu viel raucht; das trinken kann ich in ihrer aktuellen Situation nachvollziehen.*gg*

Die Telefonate mit "Frank" sind echt witzig. Sie richtig viel erfährt man von ihm zwar nicht, aber ist auf jeden Fall eine bessere Partie wie Oli.

Die Schreibweise der Autorin ist erfrischend. Da machte es einfach nur Spaß das Buch zu lesen. Und Jessie stolpert von einer komischen Situation in die Nächste und da das immer so lustig beschrieben war, konnte gar nicht anders und las das Buch in einem Rutsch durch.

Das Cover ist nicht mein Lieblingscover, aber es passt sehr gut zum Buch. Sagt alles aus, was wichtig ist. *gg*

Fazit
Ein Liebesroman mit Lachmuskelalarm. :)


------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen Dank an die Autorin Emma Lots für das Rezensionsexemplar.
------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autorin: Emma Lots | Verlag: FeuerWerke Verlag | ISBN: 978-3-945362-08-2 | Seiten: 213 | Preis: 3,99€ [D]
---------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen