[Rezension] M.S. Kelts - Mr. Ironheart

Klappentext: 

Chris Köhler entspricht dem Klischee eines typischen Tops: groß, muskulös und selbstbewusst. Seit 12 Jahren perfektioniert er diese Rolle und verbirgt dahinter seine wahren Wünsche und Bedürfnisse. Bis er bei einem Geschäftsgespräch auf Roman Bender trifft. Der Mann bringt mit seiner dominanten Ausstrahlung Chris’ Fassade zum Bröckeln. Schnell wird klar, dass sie viel füreinander empfinden, doch hat ihre Liebe eine Chance, gegen Chris’ Trauma zu bestehen?

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Es ist heiß, stickig … der durchdringende Geruch von unzähligen Aftershaves, Parfüm und Schweiß macht mir zu schaffen."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Chris sieht Roman in einem Gayclub. Er fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Aber da beide Tops sind, bleibt es nur bei einem Nicken. Am nächsten Tag sehen sie sich wider. In der Bank in der Chris einen Termin hat, weil er für seine Firma einen Kredit benötigt, um neue Maschinen kaufen zu können und Roman ist sein Berater.

Sie können nicht leugnen, das sie sich zueinander hingezogen fühlen. Und als Chris Roman gesteht, das er eigentlich lieber Bottom ist, aber er das verleugnet, weil er in seiner Vergangenheit sehr schlechte Erfahrung gemacht hat (er wurde vergewaltigt), scheint alles perfekt zu sein. Doch Chris hat die Vergangenheit noch lange nicht verarbeitet...

Meine Meinung

Das zweite Buch von M.S. Kelts. Ich war mir am Anfang nicht sicher, ob ich es lesen möchte oder nicht, da der Klappentext mich nicht so wirklich interessierte. Ich habe mich am Ende dann doch dafür entschieden, weil ich "Loving Silver" so liebe und die beiden Jungs daraus, Jamie und Mike, auch hier wieder vorkommen sollten. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen. *gg* Sie kommen auch in diesem Buch vor, aber erst so ab 60% und nur als Nebenrollen. Auch wenn Jamie und Chris sehr gute Freunde werden.

Ich fand dieses Buch etwas anstrengend zu lesen. Hauptsächlich wegen Chris und seinem Verhalten und wie er mit dem, was ihm in der Vergangenheit passiert ist, umgeht. Auch seine Eltern und Schwester, die davon wissen, auch wenn er nicht weiß, das die es wissen, machen nichts und lassen ihn einfach so weiter leben, das er sich immer mehr von ihnen entfernt. Fand ich alles merkwürdig. Auch im Hinblick darauf, das die alle Ärzte sind bzw. im Krankenhaus arbeiten. Gerade sie müßten doch wissen, das Totschweigen keine Lösung ist.

Jedenfalls, das Roman und Chris sich lieben, war schon nach 30% geklärt und ich musste mich dann erstmal fragen: Was kommt denn jetzt noch? Ist doch schon alles klar! Aber war natürlich weit gefehlt. Eine Tragödie nach der anderen passierte, ehe sie am Ende glücklich vereint waren. Die letzten 20% etwa, fand ich dann auch noch ziemlich kitschig.

Chris war mir einfach zu anstrengend und da er die Geschichte erzählte, hatte ich auch keine Chance ihm zu entkommen. Hier hätte ich mir einen Perspektivwechsel gewünscht, so dass auch mal Roman zu Wort gekommen wäre. Von ihm erfuhr man leider nicht so viel.

Fazit
Der Anfang war gut. Dann kommt zu viel Drama, was alles nicht unbedingt hätte sein müssen und gegen Ende reißen es nur Jamie & Mike und die Schotten wieder raus. Schade!

------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Autor: M.S. Kelts | Verlag: dead soft | ASIN: B00UVBP562 | ebook | Seiten: 431 | Preis: 6,99€ [D]
---------------------------------------------------------------------------

Kommentare:

  1. Schade, dass dir dieses Buch nicht so gut gefallen hat.
    Ich möchte es eigentlich auch gern noch lesen, ebenfalls weil ich "Loving Silver" so toll finde. Jetzt muss ich das vielleicht doch nochmal überlegen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gefällt sie Dir ja besser. Gibt ja auch viele richtig positive Meinungen dazu. Mir war das nur echt zu viel Drama und Chris nervte mich.

      LG Sabrina

      Löschen