[Rezension] Jan Holmes - Kains Königsweg

Klappentext: 

Bei einem Unfall, der ihn selbst beinahe das Leben kostet, verliert ein junger Mann seine Familie. Er sucht nach den Verantwortlichen, um Rechenschaft zu fordern und verstrickt sich dabei tief in seine eigene Vergangenheit.

Jedoch kann jemand, der sich selbst nicht schont, weiter gehen als andere, wenn Schuld beglichen werden soll.

Und jemand, der seinen Bruder getötet hat, ist schon so viel weiter gegangen...

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Der Moment, an dem sich mein Leben änderte, war die Sekunde, als das Schreien aufhörte."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Ein junger Mann erzählt uns rückblickend sein Leben. Von seiner Kindheit, die er ohne seinen Vater verbrachte, seinem Bruder Timo, den er vergötterte, welcher aber in krumme Geschäfte verwickelt war und seiner Mutter, die alles versuchte, um ihre Söhne ein angenehmes Leben zu ermöglichen.

Als er sechzehn war, gab es einen Autounfall bei dem er seine komplette Familie verlor. Er selber verbrachte Monate im Krankenhaus und muss mit der Schuld leben, seinen Bruder getötet zu haben. Er fängt an, Leute zu belehren die falsch handeln, z.Bsp. bei rot über die Ampel gehen. Und um mit sich selbst Frieden schließen zu können, will er etwas über seine Familie erfahren und wie es zu diesen tragischen Unfall kam...

Meine Meinung

Ein Debüt, das mich sehr beeindruckt hat.
Eine Geschichte, welche mich nicht mehr losließ.
Ein Buch, das man unbedingt lesen MUSS!

Kains Königsweg ist kein typischer Thriller, sondern eher eine Mischung aus Thriller, Drama, Familiengeschichte - alles in einem. Was es aber definitiv nicht ist: leichte Kost! Das Buch ist keins, welches man mal schnell zwischendurch lesen kann, weil es ja nur 200 Seiten hat. Nein, dazu braucht man Zeit, damit sich das ganze Potential des Buches vor einem ausbreitet und man es auch genießen kann. Und diese Zeit dazu sollte man sich unbedingt auch nehmen. Es lohnt sich!

Die Geschichte ist spannend erzählt. Ob man will oder nicht, der Protagonist wirft einen mitten in sein Leben rein. Wir erfahren hautnah mit, wie er den Unfall überstanden hat, was er danach im Krankenhaus erlebt und fühlt und wie es für ihn weiter geht. Sowie auch, wie es soweit kam und was vor dem Unfall alles passierte.

Die Art des erzählens führt dazu, das man das Buch sehr schnell nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich konnte zwar nicht alles nachvollziehen, was der Protagonist so gemacht hat, aber ich habe seine Leben ja nicht gelebt bzw. ich habe diese Tragödien nicht erfahren, keine Ahnung, was ich in seiner Situation machen würde.

Wer keinen Thriller erwartet, wird mit diesem Buch wunderbar unterhalten.

Fazit
Ein beeindruckendes Debüt. MUSS man unbedingt lesen!

---------------------------------------------------------------------------------------------
 Vielen Dank an Jan Holmes für das Rezensionsexemplar.
---------------------------------------------------------------------------------------------
http://www.amazon.de/Wolkenfisch-oder-Theas-Lisa-Weichart/dp/3942181479/ref=sr_1_1_bnp_1_har?ie=UTF8&qid=1396257627&sr=8-1&keywords=wolkenfisch
Verlag: AAVAA Verlag | ISBN: 978-3-8459-1263-9 | Seiten: 202 | Preis: 11,95€ [D]
----------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen