[kurz + knapp] Sam Eastland - Der rote Sarg

Klappentext:

Der zweite Fall für Inspektor Pekkala, den Sonderermittler des roten Zaren


Moskau 1939: Oberst Nagorski ist unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Der Ingenieur war für Stalins wichtigstes Projekt verantwortlich - den neuen, hoch geheimen Panzer T-34, von Spöttern auch "der rote Sarg" genannt. 
Der Diktator glaubt an Sabotage und vermutet, dass die "Weiße Gilde" Nagorski ermordet hat. Sonderermittler Pekkala erhält den Auftrag, die Verschwörer aufzuspüren - eine lebensgefährliche Mission...

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Auf der Motorradbrille blitzte das Sonnenlicht, als der Fahrer den Hügelkamm erreichte."

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Mir hatte der erste Band um Pekkala schon sehr gut gefallen, so dass ich den zweiten auch lesen musste. Diesmal spielt die Geschichte zehn Jahre später. Pekkala arbeitet immer noch für Stalin und ist nicht nach Paris gegangen, wo Ilja lebt. Der Oberst Nagorski kam ums Leben. Er wurde von einem Panzer überrollt. Pekkala übernimmt den Mordfall, weil Nagorski im Verdacht stand, Pläne von den Panzer an die Deutschen zu verkaufen und er ihn deswegen schon verhörte.

Die Geschichte wird wieder mit Rückblenden aus der Zeit erzählt, in der Pekkala für den Zaren arbeitete. Allein dadurch finde ich die Bücher so interessant. Sehr gut gemacht und durch einander kommt man auch nicht.

Fazit
Gut gemachter Krimi in einer sehr interessanten Zeit.


Inspector Pekkala
Band 1: Roter Zar
Band 2: Der rote Sarg
Band 3: Sibirisch Rot (erscheint am 1. September 2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen