[Rezension] Stephenie Meyer - Bis(s) zur Mittagsstunde

Klappentext:

"Verflucht", murmelte ich, als ich mir den Finger am Papier schnitt; ich zog es weg, um mir die Wunde anzusehen. Ein kleiner Blutstropfen quoll aus dem winzigen Schnitt. Dann ging alles ganz schnell.

Edward warf sich auf mich und schleuderte mich über den Tisch... Neben den Flügel stürzte ich zu Boden - die Arme instinktiv ausgestreckt, um mich abzufangen -, direkt in die spitzen Scherben hinein. Erst jetzt spürte ich den brennenden, stechenden Schmerz vom Handgelenk bis zur Armbeuge. Benommen schaute ich von dem hellroten Blut auf, das aus meinem Arm strömte - und traf auf die fiebrigen Blicke von sechs ausgehungerten Vampiren.

Die Liebesgeschichte von Edward und Bella geht weiter.

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Ich kam mir vor wie in einem schrecklichen Albtraum, in dem man rennt und rennt; die Lunge droht schon zu bersten, aber man kommt einfach nicht schnell genug voran."

Bellas Traum ist in Erfüllung gegangen: Sie ist mit Edward zusammen! Am liebsten würde sie auch ein Vampir werden, aber davon will Edward nichts wissen.
Aber erstmal steht ihr Geburtstag an, den sie zwar nicht feiern will, aber Alice hört natürlich nicht auf sie. Und dann passiert das Missgeschick (s.o.) Danach verändert sich Edward total und verlässt Bella. Auch die anderen Cullens verschwinden aus Forks...

Die Monate ziehen ins Land und Bella kommt nicht drüber weg. Sie steht zwar auf, geht zur Schule, antwortet wenn man sie fragt, aber im Grunde ist sie nur noch eine Leere Hülle. Ihre Freunde reden nicht mehr mit ihr und nachts wacht sie immer schreiend aus immer denselben Albraum auf. Ihr Vater kommt deshalb schon gar nicht mehr ins Zimmer.

Doch dann stellt sie bei einem "gezwungenen" Kinobesuch mit Angela fest, das sie "seine" Stimme hört, wenn sie etwas waghalsiges tut. Und das ist nicht ganz so schlimm wie der Schmerz sonst, wenn sie die Erinnerung an Edward zulässt. 
Sie kommt durch Zufall an zwei Motorräder ran und fährt damit zu Jacob nach La Push. Er hilft ihr, sie wieder flott zu machen und auch ihr tut er gut...

Meine Meinung
Ich bin ein großer Fan von den Twilight Bücher und dieses hier ist Jacobs Buch!
Von Seite 133 (Bella taucht mit den Motorrädern bei ihm auf) bis 380 (Alice taucht wieder auf) gehört es ihm. Und nur ihm.
Okay, sie denkt immer noch an Edward und auch alles was sie macht, tut sie nur, damit sie seine Stimme hören kann, aber trotzdem ist Jacob immer da. Zwischendurch mal nicht, als das "kleine Werwolfproblem" auftritt, aber auch das kriegen sie geregelt.
Man weiß natürlich, das Jacob nicht den Hauch einer Chance hat: Edward muss nur wieder auftauchen, dann ist er vergessen, aber es ist trotzdem schön, das Buch zu lesen und über das "Was-wäre-wen..." nachzudenken.

Fazit
Ein MUSS für alle Twilight - und ganz besonders - Jacob-Fans!


Bis(s) / Twilight
Band 1: Bis(s) zum Morgengrauen (Twilight)
Band 2: Bis(s) zur Mittagsstunde (New Moon)
Band 3: Bis(s) zum Abendrot (Eclipse)
Band 4: Bis(s) zum Ende der Nacht (Breaking Dawn)
Zusatzband: Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl - Das zweite kurze Leben der Bree Tanner (Bree Tanner - The Short Second Life of Bree Tanner)

Kommentare:

  1. Huhu,
    Eine sehr schöne Rezension! Ich fand die Filme genial, die Bücher habe ich noch nicht gelesen.. Aber nach deiner Rezi werde ich das wohl mal tun müssen ;) Ich bin gleich mal deine Leserin geworden und werde öfter mal vorbeischauen =) Würde mich über einen Gegenbesuch freuen♥

    LG Jenny

    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest Du mal machen: Die Bücher sind 1000x besser!!!!

      Löschen