[Rezension] Philipp Winterberg - Jakobsweg im Smoking

Klappentext: Jakobsweg im Smoking? Tatsächlich? Tatsächlich: Ein dänischer Pilger hat seinen feinsten Anzug dabei, weil er glaubt, spanische Restaurants würden ihn sonst nicht hereinlassen. Andere Pilger bringen ihre Hängematte mit, dicke Wörterbücher, Solarpanel, tütenweise Proviant und Batterien.

Seit über tausend Jahren gehen Pilger den Jakobsweg, da könnte man vermuten, dass sich mittlerweile eine gute Packliste herumgesprochen hat. Das Gegenteil scheint der Fall: Viele Pilger kommen mit 20-30 kg schweren Riesenrucksäcken, laufen sich Füße, Knie und Schultern kaputt, bevor sie dann für viel Geld große Pakete nach Hause schicken.

In kurzweiligen Episoden berichtet der Autor von den Wirrungen der Ausrüstungsbeschaffung und pilgert schließlich mit nur 3 kg im Rucksack nach Santiago de Compostela. Dieser Ausrüstungsratgeber ist ein Muss für jeden Pilger!

 .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Erster Satz: "Alle Pilger haben einen Rucksack, also fange ich mit dem Rucksackkauf an!"

 .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

...dies erweist sich dann als schwieriger wie gedacht, da er damals noch nicht wusste, was er alles mitnehmen wollte!

Philipp möchte auf dem Jakobsweg pilgern und muss jetzt erstmal seine Packliste zusammenstellen. Er berichtet ausführlich über seinen Einkauferlebnisse in diversen Läden (Kaufhof, KeDeWe, Outdoorgeschäfte, DM usw.) und wie er versucht alles "ultra-leicht" zu kriegen, bis er sich dann endlich auf die Pilgerreise begibt...

Meine Meinung

Das Buch hat mich positiv überrascht. Es ist Ratgeber und Reisebericht in einem. Sehr kurzweilig geschrieben - ich hatte es an einem Vormittag durch - aber interessant, amüsant und informativ zugleich.

Ich musste oft schmunzeln beim lesen. Besonders wenn er auf anderer Pilger traf, die alles mögliche bei sich hatten, so 30kg Rucksacke oder halt einen Smoking (!) und die vieles nach und nach heim schickten. Oder die "Krawallpilger". Auch ein sehr interessantes Völkchen.

Neben dem, was er alles so erlebt, wird das Buch durch sehr viele Listen ergänzt, in denen Philipp aufzeigt, wie schwer zum Beispiel die Schuhe, die Kleidung, der Rucksack oder der Kulturbeutel sein können und was man machen kann, damit die Sachen leichter werden: z.B. Etiketten abschneiden, Hüftgürtel kürzen usw.

Oder ein anderen Tipp: Den Wanderführer einscannen! Daraus eine PDF-Datei erstellen und diese rauf auf´s Smartphone packen. Schon hat man 236g gespart.
Und das Smartphone erweist sich in vielen Lagen als unersetzlich. Es ersetzt z.b. Taschenlampe, Notizbuch, Wanderkarte, MP3-Player und vieles mehr. Schon hat man nochmal über 1000g gespart

Ich weiß jetzt worauf ich zu achten habe, wenn ich mal den Jakobsweg machen sollte. (Wird wahrscheinlich nie vorkommen, aber man soll ja niemals nie sagen. :)).

Fazit
Das Buch ist eine sehr unterhaltsame Lektüre für Pilger, Wanderer und auch Nicht-Pilger! Also kurz gesagt: Für jeden, der Interesse daran hat! :)

Ach, und so nebenbei lernte ich einen neuen Chuck Norris Witz kennen!
"Chuck Norris liest nicht - die Bücher sagen ihm freiwillig, was er wissen will."
Den muss ich unbedingt meinem Kollegen erzählen. Der steht voll darauf *gg*

 .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Vielen Dank an den Autor Philipp Winterberg und Edda Klepp, das ich das Buch lesen durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen