[Rezension] John Verdon - Gute Nacht

Klappentext:

Die Logik des Verbrechens

David Gurney hat genug von Mord und Totschlag. Der geniale Ex-Ermittler erholt sich auf seiner Farm in der Nähe New Yorks, als ihn eine befreundete Journalistin um seine Mithilfe bittet. Er soll ihre Tochter bei einem dokumentarischen TV-Mehrteiler über unaufgeklärte Mordfälle beraten. Im Zentrum des Films steht der Fall des "Guten Hirten", eines Serienkillers, der vor genau zehn Jahren sechs Menschen umbrachte. Je mehr sie recherchieren, desto seltsamere Dinge ereignen sich. Bald gibt es die nächsten Leichen.

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Dave Gurney ist immer noch ziemlich angeschlagen von seinem letzten Fall. Kein Wunder, da hatte er drei Kugeln abbekommen. Er verkriecht sich nur und hat zu nichts Lust.

Ein Anruf von Connie Clarke, eine Journalistin die mal einen Artikel über ihn schrieb (sie nannte ihn Supercop), reist ihn raus. Sie bittet ihn um den Gefallen, ihrer Tochter Kim zu helfen. Diese arbeitet an einer Reportage, in der es um die Nachfahren von Mordopfern geht. Um Fälle, wo man den Täter nie gefasst hat.
Zum Anfang wollte sie viele Opfer von verschiedene Täter interviewen, aber sie hat es dann auf den "Guten Hirten" eingegrenzt. Einen Serienmörder der vor zehn Jahren sechs Menschen tötete, indem er sie mit einer Dessert Eagle erschoss. Nachts. Die Opfer fuhren immer einen dunkler Mercedes.

Je mehr sich Gurney damit befasst, um sehr mehr kommt er zu den Entschluss, dass bei dem ganzen Fall, so einiges nicht stimmt. Dass das Profil des Täters komplett falsch sein muss...

Meine Meinung 

Ich mag diese Reihe wirklich.

Am besten gefällt mir einfach, das nicht alles so Schlag auf Schlag passiert, sondern es eine Weile dauert, langsam anfängt und sich dann steigert.
Am Anfang wird immer nur einfach erzählt, aber nie so, das ich es als langweilig empfand. War immer sehr interessant. Man lernt die ganzen Leute erstmal richtig gut kennen und bis eine "neue" Leiche auftaucht, vergehen ein paar hundert Seiten.
Am Ende wird es dann aber so spannend, das man die restlichen 200 Seiten fast "durchfliegt".
Und wer der Täter war, wusste ich bis zum Schluss nicht. Ich hatte einen Verdacht, der hat sich aber nicht bestätigt.

Und seine Frau war diesmal auch zugänglicher. Sie hat mich nicht so genervt, wie in den ersten zwei Bänden. Das ist eine sehr positive Entwicklung welche mir gefällt. :)

Ich freue mich auf jeden Fall, auf den nächsten Fall von David Gurney!

Fazit
Für alle, die richtig gute Thriller mit Tiefgang mögen.
David Gurney
Band 1: Die Handschrift des Todes
Band 2: Schließe deine Augen
Band 3: Gute Nacht

Kommentare:

  1. Hey :)

    Das Buch hört sich wirklich super an!
    Die Reihe hört sich toll an. Ich liebe Thriller-Reihen (;
    Dann weiß man oft schon mit welchen Ermittler man es zu tun hat!
    Ich könnte mir durchausvorstellen diesen Buch zu kaufen, da es sich sehr interessant anhört!
    Sehr gute Rezension :)
    Liebe Grüße
    Jasi

    http://meinelieblingsbooks.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!

      Ja, ich mag das auch, wenn man die Leute schon kennt. Das ist dann immer wie ein Treffen mit alten Freunden. *gg*

      LG Sabrina

      Löschen