[Rezension] Koethi Zan - Danach

Klappentext:
Du denkst, du hast das Schlimmste überlebt.
Doch das wahre Grauen beginnt jetzt – DANACH.

"In den ersten 32 Monaten und 11 Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde."

Koethi Zans große Kunst ist es, das Grauen als Kino im Kopf erfahrbar zu machen: Sarahs Martyrium wird zum eigenen Martyrium, zu einer Qual, die das Vorstellbare übersteigt. Und plötzlich befindet man sich selbst in die dunkelsten Tiefen des Kellers …

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Das Buch erzählt die Geschichte von Sarah Farber. Sie und ihre Freundin Jennifer hatten zwölf Jahren waren einen schlimmen Autounfall überlebt. Jennifers Mutter starb dabei. Seitdem sind sie besessen von allem, was einem passieren kann: Flugzeugabstürze, Haushaltsunfälle, Krebs, usw. Als sie älter wurden, kamen noch viel schlimmere Sachen hinzu: Menschenraub, Vergewaltigung und Mord.  
Sie kannten sich in Statistiken aus. Zum Beispiel, in einem Tornado zu sterben, da lag die Wahrscheinlichkeit bei eins zu zwei Millionen.
Als sie mit der Uni anfingen, reisten sie drei Tage früher an. Als allererstes sicherten  sie das Fenster in ihrem Zimmer so, das man es auch bei eingeworfener Scheibe nicht öffnen konnte,  an der Tür kam ein zweites Schloß und sie erkundeten den Campus, damit sie alle kürzesten und sichersten Wege kannten. 
An der Tür hatten sie eine Niemalsliste:  Niemals alleine in die Unibibliothek gehen. Niemals einem Fremden bei einer Reifenpanne helfen. Diese Liste umfasste mehr als 40 Punkte.

Meiner Meinung nach, waren die beiden ganz schon paranoid. Da musste ja etwas passieren...
Sie waren auf einer Party und als sie Heim wollten, riefen sie sich ein Taxi. Wie immer. Allerdings war es diesmal kein netter (und auch kein echter) Taxifahrer. Er betäubt die beiden Mädchen und entführt sie.
Sie erwachen in einem Keller. Sarah ist angekettet und Jennifer in eine Kiste eingesperrt. Noch zwei andere Mädchen, Tracy und Christine, sind mit ihnen da zusammen eingesperrt. Die nächsten drei Jahre machen sie unvorstellbares durch - bis Sarah fliehen kann und Hilfe schickt. Da ist Jennifer aber schon nicht mehr am Leben...

Jetzt, zehn Jahre später, soll der Täter - ein Uniprofessor namens Jack Derber - auf Bewährung freigelassen werden.
Sarah - lebt jetzt unter den Namen Caroline Morrow - in New York, soll vor dem Bewährungsausschuß aussagen und ist nicht begeistert davon.
Tracy wird aussagen, aber zwei Aussagen von Opfern wären besser.
Christine ist in ihre Welt der Reichen zurückgekehrt. Sie hat geheiratet und zwei Kinder geboren. Ihr Man weiß von nichts und sie will damit nichts mehr zu tun haben.

Jack schreibt den drei Mädchen auch immer Briefe aus dem Gefängnis, die niemand so richtig versteht. In dem letzten steht etwas davon "Sylvia kann dir helfen. Sie kann dir den Weg weisen." Sylvia ist die Frau von Jack. Sie hat ihn im Gefängnis geheiratet. 
Sarah macht dann etwas, was sie schon lange nicht mehr gemacht hat: Sie verlässt ihre Wohnung und fliegt nach Oregon, obwohl sie sich geschworen hat, nie dorthin zurückzukehren. Als erstes sucht sie Sylvia, die hat aber niemand seid über drei Wochen gesehen...
Sarah will versuchen die Leiche von Jennifer zu finden. Den Mord konnte man Jack damals nämlich nicht nachweisen. Tracy hilft ihr dann dabei und sie decken etwas auf, was viel größer und schlimmer ist, als man sich vorstellen kann...

Meine Meinung

Nicht so ganz nachvollziehbar fand ich das Sarah - die nie das Haus verlässt - auf einmal zu so etwas wie ein Privatdetektiv wird. Überallhin fliegt - wobei sie sonst immer Panikattacken kriegt - und alles auskundschaftet - auch ein BDSM-Club, mit verschiedenen Leuten spricht,  in einer Lagerhalle einbricht usw.
Manches war auch schon sehr zufällig. (z.Bsp. als Christine auftaucht und Tracy und Sarah befreit. Sie hat zwar erklärt, wie sie da hinkam, fand ich aber trotzdem merkwürdig.)
Man erfährt auch nicht genau WAS im Keller passiert ist, man kann es sich aber vorstellen. Die Andeutungen sind mehr als eindeutig.

Mir hat das Buch trotzdem gut gefallen.
Man muß einfach weiterlesen, weil man wissen will, wie das ganze ausgeht und vor allem, WIE Sarah damals fliehen konnte!

Fazit
Ein gut gemachter Thriller, der einem für ein paar Stunden fesselt und nicht mehr loslässt!

Kommentare:

  1. Das Buch ist gleich notiert! Das klingt echt vielversprechend!!
    Danke für deine Rezension!
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte! :)
      Freut mich, wenn sie gefällt!

      LG Sanarkai

      Löschen