[kurz + knapp] John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Inhalt: „Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch.  Quelle

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Zwei junge Leute, beide vom Krebs gezeichnet (bei ihr Stillstand; er zur Zeit Krebsfrei) sind von einem Buch total begeistert, reisen nach Amsterdam reisen um von dem Autor zu erfahren, wie es endet sollte.
Der Autor stellte sich als ein nicht umgänglicher Mensch raus und Gus, verheimlicht Hazel etwas wirklich wichtiges...

Es sind ja sehr viele von dem Buch begeistert, deshalb dachte ich, ich lese es auch mal..

Also, es ist ein sehr schönes Buch, aber nix besonderes.
Ich habe schon einige Krebsbücher gelesen und es ist jetzt nicht besser oder schlechter als die anderen.

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Wenn ihr mal ein Krebstagebuch lesen wollt, von jemanden der wirklich Krebs hatte (und daran starb), kann ich Euch dieses empfehlen:
Da wird es dargestellt, ohne zu schönen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen